Grand Theft Auto: Liberty City Stories

Das Spiel ist unbeschreiblich schön. Besonders für ein Spiel auf einem Handheld.

Schon vor längerer Zeit ist der letzte Ableger der beliebten GTA-Reihe für die PlayStation Portable rausgekommen und nun vor kurzem auch für die PS2. Ich spiele das Spiel immer noch auf der PSP und es stellt meinen eigentlichen Kaufgrund für die Konsole und gleichzeitig mein liebstes PSP-Spiel dar.

Grafisch ist es wohl neben Tekken und Daxter auf der PSP wohl das beeindruckenste Spiel. Die Entwickler haben es wirklich geschafft, die drei Inseln von Grand Theft Auto 3 vollständig in die portable Version zu quetschen, zusammen mit fast allen Grafikeffekten der neueren Teile wie die Lackspiegelungen in den Autos, Bremsspuren, detailliert verbeulte Autos usw. Dies trägt ungemein zu der Atmospähre bei. Würde das Spiel schlechter aussehen, käme nie das geniale 3D-GTA-Freedom-Feeling™ auf.

Auch Nachts sind die Straßen von Liberty City ein Erlebnis.Auch Nachts sind die Straßen von Liberty City ein Erlebnis.

Was bei diesem Spiel in meinen Augen besonders deutlich wird, ist dass die PlayStation Portable kein Gerät ist, mit dem man mal eben ein paar Minuten in der U-Bahn spielt sondern das Spielgefühl des großen Bildschirmes mit all seinen Grafikfeatures in die Hand des Spielers transferiert. GTA:LCS ist kein Minispiel sondern ein vollwertiges, abendfüllendes Erlebnis.

Auch Nachts sind die Straßen von Liberty City ein Erlebnis.In der Nacht und bei Regen sieht das Spiel auf der PSP besonders gut aus.

Wenn man nun zwei Stunden im Zug oder Flugzeug sitzt, oder abends bei der Freundin im Bett und nochmal ein paar Aufträge für die Mafia fahren will, entfaltet das Spiel zusammen mit der Hardware sein volles Potential. Mein GameBoy Advance musste im Gegenzug dazu auf U-Bahn-Strecken von unter 20 Minuten herhalten aber die Qualität der Spiele kam eben nicht an die Konsolen zu Hause ran. Die PlayStation Portable mit GTA:LCS schafft dies aber dafür muss es sich auch lohnen, sie einzuschalten.

»Get Off The Internet!« Rockstar Games hat viel Humor.»Get Off The Internet!« Rockstar Games hat viel Humor.

Das Spiel selber spielt sich wie die großen Brüder und Schwestern auf der PS2 und dem PC: Interessante Missionen in einer Welt, in der man als Spieler völlig frei operieren kann. Dazu kommt noch der Humor der Entwickler, der sich besonders bei den Radiostationen im Spiel bemerkbar machen. Dort gibt es neben aktuellen Liedern auch u.a. eine Kampagne die das Internet verbieten will, weil man dort laut dem Spot und den Plakaten im Spiel selber nur Pornos und Anleitungen für Waffen findet. Dazu hat Rockstar Games sogar eine eigene Internetseite gebastelt die auch im virtuellen Radio im Spiel beworben wird: CitizensUnitedNegatingTechnology.ORG

Die Missionen haben immer ein klares Ziel.Die Missionen haben immer ein klares Ziel und sind für unterwegs angepasst.

Wer also lange nach einem Kaufgrund für das edle Stück Hardware gesucht hat, wird ihn spätestens mit GTA: Liberty City Stories finden. Technisch nahezu perfekt und vom Spielspaß kann man bei dem genialen Grundkonzept der GTA-Serie auch nicht viel falsch machen. Danke Rockstar Games!

Die Zwischensequenzen sind komplett synchronisiert und wirklich witzig gemacht.Die Zwischensequenzen sind komplett synchronisiert und wirklich witzig gemacht.

Auf jeden Fall ist das Spiel neben GTA3, GTA – Vice City und GTA: San Andreas das beste Spiel was ich jemals spielen durfte wobei San Andreas vielleicht sogar das beste Spiel ist, was ich jemals bis heute gespielt habe.

I am getting paranoid. Just because I think everyone hates me doesn’t mean they don’t. You know what I mean?

Salvatore Leone – Grand Theft Auto: Liberty City Stories

Grand Theft Auto: Liberty City Stories: Das echte Grand Theft Auto Feeling jederzeit in der Hosentasche! Sprachausgabe, 3D Grafik und komplexe Missionen. Dafür wurde die PSP gemacht.Marc Tönsing 9.0/10 Wertung 2006-07-27 11:37:30