Black & White

Dieses Spiel aus dem Jahre 2001 ist ein Phänomen. Es hat dem Genre Göttersimulation endlich ein echtes Gesicht geben. Das Spiel vermittelt dem Spieler das Gefühl: Du bist Gott. Ob man nun ein böser Gott oder ein guter Gott wird, ist dem Spieler überlassen. Spaß machen auf jeden Fall beide Varianten.

Man kann das Spiel schon fast gar nicht als ein Spiel im eigentlichen Sinne verstehen denn irgendwie ist es mehr wie ein großes Terrarium voller Tamagotchies. Man probiert mal hier was passiert, wenn man einen Gläubigen zum Spaß über das Wasser flippt, oder einen Stein auf eines der Wohnhäuser krachen lässt. Oder stellt so lange Mann und Frau nebeneinander damit sie endlich Sex haben um dann zu sehen, wie die kleinen Kinder dann im Kindergarten toben während im Hintergrund das göttliche Haustier die Dorfbewohner anfängt zu essen, weil wir bei aller Faszination für das wuselige Treiben vergessen haben, es zu füttern.

Die Steuerung erfolgt über die Maus, die auf dem Bildschirm durch eine Hand repräsentiert wird. Durch dieses kleine Detail hat der Spieler wirklich den Eindruck, dass er diese Welt kontrolliert denn alles, was die Welt beeinflusst wird über diese Hand erreicht. Ein Geheimtipp ist es übrigens, das Spiel mit einer Revelator 3D Brille zu spielen. Damit wirkt das Spiel wirklich absolut plastisch und die virtuelle Welt gewinnt deutlich an Glaubwürdigkeit – im wahrsten Sinne des Wortes.