Beyond Good & Evil HD

Geschrieben von Marc Tönsing am 17 Kommentare
Jade von Beyond Good and Evil

Zuerst dachte ich, das Jahr 2003 hätte angerufen und wolle eines seiner Spiele zurück. Beyond Good & Evil war vor 8 Jahren schon ein Konglomerat aus bekannten Spielelementen der Zelda-Serie auf dem N64 und Star Fox Adventures auf dem GameCube. Dazu gehören die Puzzles und Kampfabläufe genau so wie das Fotografieren (!) als Kernelemente des Spiels. Auch der Stil der Charaktere erinnert etwas an die gute alte Zeit der ersten 3D-Adventures. Und genau das ist das Schöne an Beyond Good & Evil: Es füllt auf XBOX Live Arcade einen Platz aus, der vorher einfach zu wenig besetzt gewesen ist.

Marc spielt und kommentiert 50 Minuten lang Beyond Good & Evil HD

Denn eigentlich zucke ich beim Begriff “HD Remake” innerlich zusammen. Denn High Definiton bedeutet für mich nicht primär eine höhere Auflösung aller technischen Bestandteile sondern auch die Bereitstellung Technologien für eine glaubhaftere Welt. Kurz: Für mich bedeutet HD so etwas wie ein Grand Theft Auto IV. Beyond Good & Evil HD braucht diese Glaubwürdigkeit nicht: Es hat eine Seele. Technisch hat es mich dann doch noch beeindruckt: Es in 1080p mit 60FPS absolut flüssig.

Die Geschichte um eine junge freie Journalistin Jade, die mit ihren überzeichneten Freunden die Wahrheit hinter einer Alien-Verschwörung aufdecken muss, ist damals wie heute charmant erzählt. Das Spiel richtet sich ganz klar an ein jüngeres Publikum oder an alle, die im Herzen noch jung geblieben sind und noch gerne mit Super Mario hinter der Prinzessin herjagen. Aber genau dies macht Beyond Good & Evil zu einem guten Spiel und ist mit nur 800 MS Points eines der umfangreichsten Download-Titel für die XBOX Live Arcade. Tiefere Eindrücke gibt es in meinem 50 Min (!) langem Video von meiner Spielsession, die ich live kommentiert habe. Somit ist dieses Video ein weiteres Experiment in Bezug auf Videoformate in diesem Blog. Eure Meinung dazu würde mich wie immer brennend interessieren.

Leider wird das Spielprinzip der Optik nicht immer gerecht. Ständig habe ich mich verlaufen oder hatte keine Ahnung, wo ich genau hin soll. Frust war ein ständiger Begleiter für mich. Dabei sit die Idee mit der Kamera wirklich super und macht auch Spaß. Aber bei den “Dungeons”, um im Zelda-sprech zu bleiben, merkt man die Unterschiede zu einem echten Zelda dann doch ganz gewaltig.

Beyond Good & Evil HD: Das Spiel ist optisch gut gealtert und ist gerade für die XBOX 360 und PlayStation 3 eine willkommene Abwechslung zu den zahllosen Shootern. Die Spielmechanik hat mich aber später eher genervt. Marc Tönsing 7.0/10 Wertung 2011-03-02 13:51:55